030 / 30 87 10 20
Mo bis Fr 10 – 15.30 Uhr

 

ALLGEMEINE INFOS ZUM BAIKALSEE

 

  1. ANREISE
  2. KLIMA, FLORA, FAUNA, WASSER
  3. VERSORGUNGSLAGE
  4. ÖFFENTLICHER NAHVERKEHR
  5. TELEFON
  6. SICHERHEIT

 

ANREISE

Der Baikalsee ist einer der ältesten Seen unseres Planeten. Er ist das sauberste natürliche Süß- und Trinkwasserreservat der Erde. Der See liegt im Osten Sibiriens inmitten wunderschöner Naturlandschaften.

Es gibt zwei Wege, den Baikalsee zu erreichen: Sie fliegen mit dem Flugzeug (günstige Verbindungen ab Deutschland über Moskau nach Irkutsk) oder fahren mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Irkutsk. Ideal ist es, eine Strecke ab Moskau mit der Bahn zu reisen und die andere Strecke zu fliegen.

Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn war schon immer ein besonderes Erlebnis. Auf der legendären längsten Eisenbahnverbindung der Welt gewinnt der Reisende faszinierende Eindrücke des weiten Landes und seiner grandiosen Landschaften.

Ein russischer Eisenbahnwaggon der 2. Klasse besteht aus 9 Abteilen. In jedem Abteil gibt es vier Schlafplätze und einen kleinen Tisch. In jedem Waggon befindet sich Trinkwasser und ein kohlebeheizter Samowar mit heißem Wasser für Tee oder Kaffee. Zwei Schaffner begleiten Sie auf Ihrer Reise, bringen Ihnen Tee, sorgen für Sauberkeit im Waggon und sind für Sie da, wenn es Probleme gibt. Pro Waggon gibt es zwei Toiletten mit Waschbecken, Spiegel und Steckdosen. Toilettenpapier und Seife ist nicht immer vorhanden und sollten zur Sicherheit von zu Hause mitgebracht werden.

Für die Fahrt ist es empfehlenswert, bequeme sportliche Kleidung einzupacken. Sie können jederzeit Ihre Mitreisenden höflich bitten, das Abteil zu verlassen, während Sie sich umziehen.

Das Mittagessen nehmen Sie in der Regel in ihrem Abteil oder im Zugrestaurant ein. Die russischen Passagiere ziehen es in der Regel vor, Lebensmittel selbst mitzubringen. Auf Nachfrage erhalten Sie von den Schaffnern Gläser mit kleinen Löffeln. Sie sollten auf jeden Fall ein Taschenmesser und einen Flaschenöffner mitnehmen, ebenso Lebensmittel, auf die Sie auch unterwegs nicht verzichten möchten.

Die Transibirische Eisenbahn ist die längste Eisenbahnstrecke der Welt. Der Weg führt bis Vladivostok durch acht Zeitzonen. Sie werden durch die Städte Jaroslavl und Kirov fahren. Nach ihrer ersten Nacht im Zug erreichen Sie den Ural. Sie sehen Perm und Jekatherinburg, das genau an der Grenze zwischen Europa und dem Ural liegt.

In jeder größeren Stadt hält der Zug etwa 15 min bis 20 min an. Sie haben dann genug Zeit, etwas auf dem Bahnsteig spazierenzugehen, Fotos zu machen oder sich etwas zu kaufen. Dies ist eine Besonderheit bei russischen Zugreisen: Viele Frauen und alte Mütterchen bieten am Bahnsteig frisches Obst, heiße Kartoffeln oder Piroggen an. Auf diese Weise können Sie sich billig und lecker verpflegen. Zudem empfehlen wir Ihnen, einen kleinen Lebensmittelvorrat mitzunehmen, falls Sie nicht im Restaurant essen möchten oder falls Ihnen das Angebot dort nicht zusagt. Für die Reise bietet es sich an, geräucherte Würste, Konserven, Obst, Gemüse, Kekse oder Suppen, für deren Zubereitung Sie nicht mehr benötigen als Wasser aus dem Heißwasserbehälter, mitzunehmen. Wir empfehlen Ihnen auch, etwas Mineralwasser für die Fahrt einzupacken. Zudem können Sie jederzeit beim Schaffner Tee bestellen. Das Personal vom Zugrestaurant geht durch die Waggons und bietet Getränke und Kekse an.

Am zweiten Tag verändert sich die Landschaft. Sie lassen den Ural hinter sich und reisen jetzt durch Westsibirien: Tjumen, Omsk, Novosibirsk, die größte Stadt Sibiriens, liegen auf ihrer Reiseroute. Ebenso wie die großen Flüsse Ob und Irtysch. Es kann sein, daß auf diesem Streckenabschnitt neue Reisende zusteigen. Wenn Sie russisch sprechen, können Sie Interessantes über das Leben in der russischen Provinz erfahren.

Am letzten Tag ihrer Zugreise sehen Sie die Taiga, wenn Sie aus dem Fenster schauen. Im Morgennebel erkennen Sie Krasnojarsk, das am schönen größen Fluß Jenissej liegt und von Bergen umgeben ist. Sie sehen das echte Sibirien! Hinter den Zugfenstern erstreckt sich das weite, unendliche Rußland. Eine Nacht haben Sie noch im Zug zu verbringen und am nächsten Morgen erreichen Sie Irkutsk.

KLIMA, FLORA, FAUNA, WASSER

Die beste Reisezeit zum Baikalsee ist von Mitte Juni bis Mitte August. Die Luftemperaturen sind sommerlich, das Wasser des Baikalsees erreicht jetzt die höchsten Temperaturen während des ganzen Jahres: Im August 14 bis 16 Grad, in den Buchten sogar etwas mehr. Anfang Juni kann es am See vor allem nachts noch recht kalt sein. Die Tagestemperaturen betragen 15 bis 17 Grad. Nachts fallen die Temparaturen auf bis zu -5 Grad. Ab Mitte August wird es wieder kühler und die Landschaft beginnt sich herbstlich zu färben. Viele halten deshalb den Herbst (September) für die schönste Jahreszeit. Ab September gibt es oft Stürme, die im Oktober ziemlich heftig ausfallen können. Der Baikalsee friert im Dezember/Januar zu, wenn die Temparaturen auf bis -30 oder -35 Grad fallen.

Im Januar beträgt die Durchschnittstemperatur -22 Grad, an der Küste des Sees -18 Grad. In den Monaten Februar und März ist ebenfalls sehr schön am Baikalsee. Das Eis ist absolut durchsichtig und durch die Eisblöcke kann man wie durch Glas hindurchsehen. Der Eisgang beginnt im April.

Der Baikalsee friert komplett zu, der Fluß Angara, der einzige Abfluß des Baikalsees, bleibt hingegen meist eisfrei. Im Winter ist es interessant zu beobachten, wie sich der See mit seinen Eisflächen gegen den schnell fließenden Fluß abgrenzt.

Die folgende Tabelle gibt die durchschnittlichen Höchst- und Tiefsttemperaturen an:


Das Wetter am Baikalsee ist oft unberechenbar. Deshalb sollte man ein bis zwei Zusatztage einrechnen, wenn man plant, auf das Kleine Meer oder sogar noch weiter hinauszufahren.

Die Berge rund um den Baikalsee sind alle bewaldet. Überwiegend wachsen dort Lärchen, Zedern, Tannen und Birken. Am Boden findet man Beeren aller Art wie Hagebutten, Preiselbeeren, Heidel- und Blaubeeren. Wenn man weiter in die Talsenke wandert, stößt man auf undurchdringbare Taiga mit Windbrüchen. Viele wilde Tiere leben hier. Füchse, Wildschweine, Elche, aber auch Braunbären und Luchse. Bei Wanderungen in der Taiga ganz wichtig ist ein Schutz gegen Mücken und Zecken (sowohl entsprechende Kleidung als auch Antimückenmittel).

Individualtouristen können am Ufer des Baikalsees auch in Zelten übernachten. Ein schöner Ort dafür ist z.B. der Touristik-Komplexes “Baikal-Angara”. Von Kultuk aus fahren Sie mit der alten Baikalrundbahn zum Haltepunkt Port Baikal. Die Strecke wurde direkt am Ufer des Sees entlang aus den Granitfelsen gesprengt, und ist deshalb eine der teuersten Eisenbahnstrecken der Welt. Auf dieser wunderschönen Strecke gibt es 39 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 8994 Metern. Sie sehen werden alte Lokomotiven und können einen Vogelmarkt auf einem 300m-hohen Felsen besichtigen, dem einzigen Platz am Südteil des Baikalsees, an dem Silbermöwen von Mai bis August nisten.

Sie sollten unbedingt eine starke Taschenlampe für Wanderungen durch die Tunnel mitnehmen. Die Tunnel sind breit, weil sie für zweispurigen Zugeverkehr konzipiert worden sind. Nachdem der Zugverkehr stillgelegt wurde, hat man die Gleise einer Spur entfernt. Unterwegs kommen Sie an einigen Dörfern mit herzlichen Bewohner vorbei, die sich gerne mit Ihnen unterhalten.

Diejenigen, die es vorziehen, sich in der puren Natur zu erholen, können ihr Zelt am Ufer des Sees aufschlagen. Hier findet man Stille, Sonne, Wasser und Berge. Man kann angeln, wandern oder im See baden. Nachts wird es kühl am Ufer des Baikalsees. Enstprechende Ausrüstung und Kleidung sollte iengeplant werden. Luft und Wasser sind sehr sauber. Das Wasser ist so rein, daß man es in dieser Gegend direkt aus dem See trinken kann.

Das Ufer des Baikalsees besteht aus einem schmalen Uferstreifen mit grobem und feinem Kies. An einigen Stellen gibt es auch Sandstrände. Hinter dem Kiesstreifen befindet sich ein niedriges Ufer, auf dem man Zelte aufstellen kann. Hohe, bewaldete Felsen begrenzen das Ufer zum Land hin.

Ähnliche Bedingungen findet man auf der Insel Olchon. Sie ist leider sehr weit von Listvjanka entfernt: allein für den Hinweg benötigt man eine 12stündige Schiffsfahrt. Die Insellandschaft besteht zu einer Seite hin aus Wald, zur anderen Seite hin aus nackten Fels.

Ein weiterer bekannter Erholungsort am Baikalsee, an den auch die Irkutsker gerne fahren, ist die Bucht “Pestchannaja” mit ihrem schönen Sandstrand. Das Wasser ist dort wesentlich wärmer als an den anderen Teilen des Sees. Wenn die Wassertemperatur in Listvjanka 14 Grad beträgt, so ist es hier in der Bucht 18-20 Grad warm. In der Bucht befindet sich eine spartanische Touristen-Basis. In der Nähe der Bucht “Pestchannaja” befinden sich noch weitere kleine Buchten: “Vnutschka” und “Babuschka”. Dort wird üblicherweise gezeltet. Platz ist für vier bis zehn Zelte.

VERSORGUNGSLAGE

Lebensmittel

In Irkutsk selbst kann man, wie in Moskau und St. Petersburg auch, alle wichtigen Lebensmittel einkaufen. Einziger Unterschied: Die Produktauswahl ist etwas kleiner. Im Stadtzentrum befindet sich ein großes Einkaufszentrum und ein Markt. Die Geschäfte öffnen um 9 oder 10 Uhr und schließen um 19 oder 20 Uhr. In der Stadt gibt es viele Restaurants und Cafés, in denen man zu Mittag essen kann. Leider schmeckt der Kaffee überall schlecht, deshalb empfehlen wir Ihnen lieber Tee zu bestellen. An der Uferpromenade in der Stadtmitte, wo die hiesigen Jugendlichen und die Touristen gerne ausgehen, kann man heiße Würstchen, leckeren und billigen Schaschlik, sowie Getränke kaufen.

In Listvjanka befindet sich das Stadtzentrum am “Pristan”, an der Anlegestelle. Hier gibt es Geschäfte (mit sehr kleinem Angebot) und einen Souvenirmarkt, außerdem eine Café-Bar. Direkt am Ufer wird Omul zubereitet. Omul ist ein Fisch, den man nur im Baikalsee findet. Man ißt Omul gekocht, geräuchert, getrocknet in Streifen und gdörrt. Am Pristan werden auch gekochte junge Zedernzapfen verkauft. All diese Speisen sind sehr frisch, lecker und nicht teuer.

In den Touristik-Komplexen am Baikalsee erhalten Sie Vollpension (gute Hausmannskost). Dort gibt es keine Geschäfte.

Medikamente

Die Apotheken sind gut ausgestattet. Man erhält dort auch importierte, ausländische Medikamente. Wir raten Ihnen trotzdem, die wichtigsten Mittel (gegen Hals-,Kopf-, Magen- und Zahnschmerzen usw.) mitzunehmen, damit Sie im Notfall nicht in den Apotheken nach etwas Geeignetem suchen müssen.

ÖFFENTLICHER NAHVERKEHR

n Irkutsk gibt es die üblichen öffentliche Verkehrsmittel: Autobusse, Trolleybusse, Straßenbahnen und Marschrutkas. Auf der Straße kann man Taxen herbeiwinken oder sie sich ins Hotel bestellen. Flughafen und Bahnhof befinden sich in Zentrumsnähe, wo sich die Hotels befinden.

Von Irkutsk nach Listvjanka gelangt man mit dem Linienbus oder mit der Marschrutka (geringer Preisunterschied). Die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Im Zentrum von Listvjanka befinden sich sowohl der Busbahnhof als auch die Anlegestelle. Hier machen Motorboote, kleinere Dampfer und Schiffe fest. Der Busfahrplan hängt im Bahnhofsgebäude aus. Die Abfahrzeiten der Fähre hängen an der Tür des Cafés an der Anlegestelle aus, oder man erfährt sie von den Anwohnern, die Ihnen gerne alles erklären. Dafür muß man aber etwas russisch sprechen und verstehen.

Von Listvjanka aus zu den Touristik-Komplexen gelangt man entweder per Motorboot (Fahrtzeit etwa eine Stunde) oder mit der Fähre bis Hafen Baika (Fahrtzeit 40 bis 60 min), danach weiter per Motorrad bis zum nächstgelegenen Touristik-Komplex.

Zur Insel Olchon fährt man mit dem Motorboot von Listvjanka aus. Der Hin- und Rückweg nimmt 24 Stunden in Anspruch, deshalb sind die Boote in der Regel mit Schlafplätzen ausgestattet. So ein Ausflug nach Olchon läßt sich gut machen, wenn man als Gruppe von 5-7 Personen reist. Für einzelne Reisende ist es aber ein teures Vergnügen.

In die Bucht “Pestchannaja” gelangt man wesentlich leichter: abgesehen von kommerziellen Anbietern verkehrt dorthin zweimal wöchentlich auch ein Linienschiff (Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden). Fahrkarten werden während der Saison in Irkutsk am Hafen verkauft. Man muß die Karten drei Tage im voraus kaufen und wir empfehlen Ihnen, morgens zum Fahrkartenschalter zu gehen. Bis 12 Uhr sind die Tickets meistens schon ausverkauft. Man kann auch von Listvjanka aus nach “Pestchanaja” gelangen (Fahrzeit 6 Stunden). Wenn auf dem See Wellengang ist und das Schiff gegen die Strömung fährt, kann der Fahrplan schon einmal aus dem Takt geraten. Die Überfahrt kann dann anstatt der üblichen sechs Stunden sieben bis acht Stunden dauern. Wenn Sie in Listvjanka zusteigen, kann es Ihnen passieren, daß Sie die ganze Fahrt über stehen oder auf ihrem eigenen Rucksack sitzen müssen. Es gibt auch keine Garantie dafür, daß man Sie überhaupt an Bord nimmt, denn in Listvjanka gibt es keinen “Schiffsbahnhof”. Die Fahrkarten werden deshalb auch direkt an Bord verkauft.

Für Touristen, die eigenständig auf der Strecke der Baikal-Rundbahn entlang der Küste des Baikalsees reisen möchten, schlagen wir folgende Route vor: Von Irkutsk aus fährt eine Elektritschka (Vorortzug) in die Siedlung Kultuk. Danach fahren Sie am Ufer entlang bis Hafen Baikal und setzen dort per Fähre nach Listvjanka über (Fahrzeit ca 40 min). Von Listvjanka aus können Sie mit dem Bus nach Irkutsk zurückfahren.

TELEFON

In allen Hotels von Irkutsk können Sie von Ihrem Zimmer aus telefonieren. In ihrem Zimmer liegt ein Handbuch aus, in dem Sie nachschlagen können, wie man die Rezeption anruft, Stadt- oder Auslandsgespräche führt. Stadtgespräche sind kostenlos. Die Rechnung können Sie sofort erhalten, müssen aber nicht sofort zahlen. Ihre Telefonrechnung müssen Sie in Rubeln begleichen – wie alle anderen Dienstleistungen auch. Kreditkarten und Valuta werden nicht angenommen. Wechselstellen finden Sie in den Hotels “Intourist” und “Angara”. Weitere Wechselstuben befinden sich in der Stadt.

In Listvjanka und in den Touristik-Komplexen gibt es ebenfalls meist Telefone, aber die Verbindungen sind nicht sehr gut. Auch hier sind Ortsgespräche und Telefonate nach Irkutsk kostenlos.

SICHERHEIT

Zugfahren stellt in Rußland keine besondere Gefahr dar. Das einzige Problem, das auftreten kann, ist der Verlust von Geld oder Ihrer Reisedokumente. Die Situation ist aber keineswegs anders, wenn Sie in anderen Ländern Europas Geldbeutel und Paß verlieren. Normalerweise werden Diebstähle an den Haltestellen verübt, wenn die Passagiere auf den Bahnsteig hinausgehen. Eine wichtige Information für die, die das Abteil nicht verlassen: manchmal klettern Diebe durch das geöffnete Zugfenster ins Abteil oder strecken die Hand herein und ertasten, was in der Nähe des Fensters liegt. Achten Sie bitte darauf, was hinter Ihrem Rücken geschieht, wenn Sie im Zug bleiben und vom Korridorfenster aus das Leben auf dem Bahnsteig beobachten.

Tragen Sie Geld und Dokumente bitte immer bei sich. Im Allgemeinen verläuft eine Reise im Zug jedoch ruhig und friedlich.

Irkutsk ist eine ruhige und ungefährliche Stadt. Abends spazieren Jugendliche und Touristen entlang der Uferpromenade. An den Wochenenden hat in der Nähe der Promenade von 23 bis 6 Uhr eine Diskothek geöffnet. Sie können das Nachtleben ungefährdet genießen.

In Listvjanka ist es, wie auf dem Dorf üblich, ruhig und friedlich. In den Touristik-Komplexen in denen sich alle gegenseitig kennen, werden Sie sich wie zuhause fühlen.

top